Schmerzen in Hand und Ellenbogen

Die Hände sind ein Wunderwerk der Natur: Ein Viertel der Knochen unseres Körpers ist in ihnen und wird von einer komplexen Muskulatur gesteuert. Durch die Belastung im Alltag kommt es immer öfter zu schmerzhaften Störungen. Sollten Sie Beschwerden im Hand- oder Ellenbogenbereich haben, finden Sie hier erste Anhaltspunkte zu möglichen Krankheitsbildern.

Was ist ein Tennisarm oder Tennisellbogen?

Man bezeichnet Schmerzen an der Außenseite des Ellbogens oft als „Tennisarm“ – kurioserweise kommt dieses Krankheitsbild bei Tennisspielern aber kaum vor. Ein Tennisellenbogen ist ein zusammengesetztes Krankheitsbild, das in der Überlastung und chronischen Entzündung der Sehnenursprünge am Ellenbogen begründet liegt. Daraus resultieren dann drückende Schmerzen an der Ellenbogenaußenseite. Auch das Ausstrecken der Finger gegen Widerstand sowie kraftvolles Händeschütteln werden dann oft als schmerzhaft empfunden.

Diese als epicondylitis humeri radialis bezeichnete Störung wird meist durch Schmerztherapie und Heilgymnastik behandelt. In chronischen Fällen kann auch eine Operation notwendig sein.

Was ist ein Karpaltunnelsyndrom?

Beim Karpaltunnelsyndrom entsteht Druck auf den Mittelarmnerv, meist hervorgerufen durch eine Schwellung aufgrund von Überlastung oder chronischen Entzündungen. Typische Symptome sind das Einschlafen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger sowie des Ringfingers (verstärkt in der Nacht) und ein Ausstrahlen von Schmerzen in den Unterarm. Anfänglich kommt es beim Karpaltunnelsyndrom zu Kribbeln und nadelstichartigen Schmerzen, bei einem weit entwickelten Krankheitsbild bis hin zu Taubheit der Finger sowie Muskelschwund und Kraftverlust am Daumenballen. Dadurch werden die Möglichkeiten von Patienten und Patientinnen im Alltag stark eingeschränkt.

Eine Therapie des Nervenengpass-Syndroms ist durch pyhsikalische Therapie,Schmerztherapie und Heilgymnastik möglich. In schwereren Fällen kann auch eine Operation notwendig sein.

Was können Sie gegen Rheuma und Arthrose tun?

Für Schmerzen in den Fingergelenken ist sind meist Abnutzungserscheinungen die Erklärung. In der Fachsprache nennt man dies Arthrose – eine Form von Rheumatismus. Die Symptome, die mitunter auch sehr plötzlich auftreten können, sind Steifheit in den Fingern und Händen, Kraftlosigkeit und damit verbunden Schmerzen beim Greifen. Zuerst treten die Beschwerden nur bei Belastungen auf, in weiterer Folge werden die Gelenke auch „wetterfühlig“ und tun nachts weh und schließlich wird das Schmerzbild mit fortschreitender Abnutzung chronisch.

Da es sich um Abnutzungserscheinungen handelt, nehmen diese mit zunehmendem Alter zu. Erste Verschleißerscheinungen können aber – speziell bei Tätigkeiten, in denen die Finger eine wichtige Rolle spielen (Tippen, Putzen, Schrauben, …) – auch schon in jungen Jahren auftreten. Moderne Therapieformen sind sehr erfolgversprechend und setzen auf eine Kombination aus Medikamenten und unterschiedlichen Behandlungsmethoden.

Die Fachärzte der Orthopädie Liesing nehmen sich gerne und fachkundig Schmerzen in der Hand und im Ellenbogen an. Nach einer ausführlichen Diagnose werden sie gemeinsam mit Ihnen einen optimalen Therapieplan bzw. eine passende Schmerztherapie erarbeiten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!