Fußschmerzen

Menschen gehen im Durchschnitt 1000-1500 Schritte pro Tag. Kein Wunder also, dass Fußschmerzen äußerst unangenehm sind, da man sie mitunter bei jedem Auftreten spürt. Durch den komplexen Aufbau unserer Füße sind die Beschwerden oftmals nur schwierig zuzuordnen. Wussten Sie zum Beispiel, dass sich ca. ein Viertel aller Knochen in den Füßen befindet?

Welche Ursachen können Fußschmerzen haben?

Schmerzen im Fußbereich können durch eine Schwäche der Muskulatur (Fußverfall) oder Verletzungen entstehen. Für ihre Entwicklung benötigen unsere Füße regelmäßiges Training – dazu zählt etwa, barfuß zu gehen oder (in Zeiten von Bürojobs) überhaupt Bewegung zu machen. Oft werden die Füße auch durch zu enge Schuhe eingeschnürt.

Die Fußgelenke tragen unser gesamtes Gewicht und fungieren als Stützen und Dämpfungsorgane zugleich. Ist jedoch die Fußmuskulatur geschwächt, kann die Dämpfungsfunktion nicht mehr voll erfüllt werden: Die Folge sind Überlastungsschmerzen und Fehlstellungen.

Beim Sport werden unsere Füße oft plötzlich und lange mit hohen Belastungen konfrontiert – ohne, dass die Fußmuskulatur an diese Belastung angepasst wäre. Hier gilt es, mit Rücksicht auf die Füße langsam in ein Training einzusteigen. Denn eine Überbelastung kann zu Entzündungen von Sehnen oder Bindegewebe führen. Solche heftigen, stechenden Schmerzen treten meist nach einer Ruhephase im Anschluss an die Belastung (etwa durch Wandern oder Joggen) auf. Auch „Anlaufschmerzen“ sind Zeichen für eine Entzündung: Sie treten meist während des Aufwärmens auf. Entzündungsschmerzen im Fußbereich heilen bei entsprechender Schonung meist innerhalb weniger Tage ab – passiert dies nicht, sollten Sie unbedingt einen Orthopäden konsultieren. Weitere Störungen durch Überbelastung im Fußbereich sind die Marsch- oder Stressfraktur, die Achillessehnenentzündung, der Fersensporn oder das Umknicktrauma.

Auch Fußfehlstellungen können zu starken Schmerzsymptomatiken im Fußbereich führen. Hier ist eine ausführliche Untersuchung des gesamten Bewegungsablaufs nötig, um eine Diagnose zu stellen. Zu den verbreitetsten Fehlstellungen zählen hallux valgus, hallux rigidus sowie Plattfuß, Hackenfuß, Spreizfuß oder Knick-Senkfuß.

Was können Sie gegen Fußschmerzen tun?

Gegen Überlastungsschmerzen hilft oft eine kurzfristige Entlastung. Vermeiden Sie langes Stehen oder Gehen und tragen Sie bequemes und dämpfendes Schuhwerk. Auch Fußbäder oder Massagen können eine unmittelbare Linderung bringen. Akute Belastungsschmerzen verschwinden in der Regel schnell.

Wann sollten Sie einen Orthopäden konsultieren?

Wenn Ihre Beschwerden nach einer Schonung nicht rasch verschwinden, sollten Sie unbedingt einen Orthopäden konsultieren. Dann könnte eine längere Ruhigstellung oder die medikamentöse Bekämpfung einer Entzündung nötig sein. In schweren Fällen könnte auch eine Operation nötig sein.

Die Fachärzte der Orthopädie Liesing nehmen sich gerne und fachkundig ihrer Fußschmerzen an. Nach einer ausführlichen Diagnose werden sie gemeinsam mit Ihnen einen optimalen Therapieplan bzw. eine passende Schmerztherapie erarbeiten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!