Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie ist eine schonende, aber sehr effektive Methode, um Schmerzen und Körperblockaden aufzulösen. Die Grundannahme dieser Therapieform ist, dass die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (auch primärer Atemmechanismus genannt) auf Gewebe und Knochen übertragen werden und damit durch Palpation – also mit den Händen – tastbar sind.

Ziel einer Kraniosakraltherapie ist, das Körpergewebe wieder ins Gleichgewicht und die Lebensenergie zum Fließen zu bringen. Mit sanften Techniken und Handgriffen werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert, wodurch Beschwerden und Schmerzen verschwinden.

Wie läuft eine Cranio-Sacral-Therapie ab?

Bei der Therapie liegt der Patient oder die Patientin angekleidet auf einem Behandlungstisch. Der Fokus der Behandlung reicht vom Schädel (lat. cranium) bis zum Kreuzbein (lat. os sacrum). Die Behandlung findet durch die Handflächen und Finger des Therapeuten oder der Therapeutin durch sanfte Zug- oder Druckbewegungen statt. Eine Therapiesitzung dauert etwa eine Stunde.

Bei welchen Beschwerden hilft Cranio-Sacral-Therapie?

Die craniosacrale Therapie findet ihre Anwendung bei Wirbelsäulenbeschwerden, Gelenksbeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Ischialgie etc. sowie Kieferproblemen und als Begleitung von kieferorthopädischen Maßnahmen (z.B. Zahnspange).

Die Physiotherapeuten der Orthopädie Liesing in 1230 Wien beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie gleich hier Ihren Termin.